Chemie

Amine


Amine sind stickstoffhaltige organische Verbindungen, die theoretisch von Ammoniak (NH3) durch Ersetzen von einem, zwei oder drei Wasserstoffatomen durch Alkyl- oder Arylgruppen. Beispiele:

Je nach Anzahl der wasserstoffsubstituierenden Reste gibt es einige Arten von Aminen.

- primäre Amine: ein durch einen organischen Rest substituierter Wasserstoff.

- sekundäre Amine: zwei durch organische Radikale ersetzte Wasserstoffe.

- tertiäre Amine: drei Wasserstoffatome durch organische Radikale ersetzt.

Dienstprogramm

Die Amine sind in unserem täglichen Leben sehr präsent. Sie sind in den Aminosäuren enthalten, aus denen die Proteine ​​von Lebewesen bestehen.

Aus diesen Substanzen folgt das Vorhandensein von Aminen bei der Zersetzung von toten Tieren:

Trimethylamin ist ein Amin, das Teil des starken Geruchs von faulem Fisch ist.

Putrescin und Cadaverin entstehen bei der Zersetzung menschlicher Leichen.

In der Industrie werden sie in einigen Seifen und verschiedenen organischen Synthesen als Farbstoffe verwendet. Der bekannteste Farbstoff ist Anilin. Es ist ein farbloses Öl mit aromatischem Geruch.

Einige Amine werden als Sonnenschutzmittel verwendet, beispielsweise p-Aminobenzoesäure. Es ist auch als PABA bekannt.


Video: Aminé - REEL IT IN (September 2021).