Chemie

Protein


Proteine ​​werden durch Aminosäuren gebildet. In unserer Ernährung kommen Proteine ​​in Milch, Fleisch, Ei, Fisch, Käse, Butter und anderen Lebensmitteln vor.

Fast 15% unseres Körpers besteht aus Eiweiß. Proteine ​​sind für lebende Zellen unverzichtbar.

Aminosäuren Es handelt sich um chemische Verbindungen mit der organischen Funktion Carbonsäure und Amin.

Beispiele für Aminosäuren:

Die Proteine Sie sind Makromoleküle, die durch Kondensation von α-Aminosäuremolekülen über eine Peptidbindung entstehen.

Peptidbindung ist die Bindung zwischen der Säuregruppe (-COOH) eines Moleküls und der basischen Gruppe (-NH2) eines anderen Aminosäuremoleküls.


Quelle: simbiotica.org/composicaoquimicacelula.htm

Die Peptidbindung ist dann:

Proteine ​​sind grundlegend für die Struktur, Funktion und Reproduktion lebender Zellen.

Sie sind in fast allen Teilen unseres Körpers vorhanden, wie Haut, Haare, Speichel, Muskelfasern, Nervenfasern, Nägeln, Blut und Knochen.

In der folgenden Tabelle sind einige Proteine ​​im menschlichen Körper und ihre Molmasse (g / mol) aufgeführt:

PROTEIN

MASS PASTA

Insulin

6.000

Albumin (Ei)

45.000

Hämoglobin (Blut)

65.000

Kasein (Milch)

380.000

Proteine ​​können bei Erhitzen mit wässrigen Lösungen starker Säuren oder Basen oder unter enzymatischer Einwirkung (als Katalysatoren) eine Hydrolysereaktion eingehen.

Mit abnehmender Größe der Kohlenstoffkette werden Zwischenprodukte unterschiedlich bezeichnet:

Proteine + Wasser → Metaprotein + Wasser → Proteosen + Wasser → peptones
+ Wasser → Polypeptide + Wasser → Peptide einfach + Wasser → Aminosäuren

Diese Art von Reaktion tritt in unserem Verdauungssystem auf. Auf diese Weise profitieren die Zellen von jedem Teil, das während der Reaktion zerlegt wird.

Enzyme sind komplexe Proteine, die als Katalysatoren für Reaktionen bei biologischen Prozessen dienen. Es gibt ungefähr 3.000 Enzyme in unserem Körper.


Video: Welches PROTEIN ist perfekt für DICH? Wissenschaftlich geprüft! (September 2021).