Chemie

Kolligative Eigenschaften (Fortsetzung)


Ionische Lösungen

Dies sind Lösungen, die Ionen als dispergierte Partikel haben. In einer ionischen Lösung sind nicht alle Ionen dissoziiert, dh nicht alle Ionen sind in der Lösung gelöst.

Um die dissoziierten Partikel in ionischen Lösungen zu berechnen, muss der Dissoziations- oder Ionisationsgrad berücksichtigt werden () der gelösten Substanz.

Die ionischen Teilchen können Säuren, Basen oder Salze sein.

Wenn Schwefelsäure einen Ionisationsgrad von 61% aufweist, bedeutet dies, dass 61% ihrer Ionen dissoziieren und 39% nicht dissoziieren.

Beispiel: Betrachten Sie das als Al-Lösung2(SO4)3 ist in Wasser gelöst und seine Dissoziation ist 100%

Wenn Sie einen Dissoziationsgrad von 60% hatten:

In 1 mol gelösten Partikeln:
- 0,6 Mol ionisierte Partikel
- 0,4 Mol nichtionisierte Partikel

Formel für ionisierte Partikel:

Formel für nichtionisierte Partikel:

Wo:
n1 = Molzahl des gelösten Stoffes
Dissoziationsgrad (%)
# Ionen = Anzahl der Ionen in Lösung

So kann die Berechnung durchgeführt werden:

Berechnen Sie die Anzahl der Partikel, die in einer Lösung mit 33 g H3PO2 gelöst sind :

1 °) die Dissoziationsreaktion zusammensetzen:

2 °) Molmasse berechnen:

MM = Molmasse (H3PO2) = 66 g / mol

3 °) Berechnen Sie die Anzahl der Mol:

4 °) Berechnen Sie die Anzahl der ionisierten und nichtionisierten Partikel und addieren Sie:


Beachten Sie, dass der Ionisationsgrad in der Formel durch 100 geteilt wurde.


Video: Worin unterscheiden sich Losemittel und Losung? "Kolligative Eigenschaften" (September 2021).