Chemie

Oxidationsreaktionen


Oxidationsreaktionen organischer Substanzen müssen durch ein Oxidationsmittel katalysiert werden.

Sie sind durch O symbolisiert und können Kaliumpermanganat (KMneinDie4), Kaliumdichromat (K2Cr2Die7) oder Osmiumtetraoxid (OsO4).

Die wichtigsten Oxidationsreaktionen sind wie folgt:

- energetische Oxidation von Alkenen
- Oxidation von primärem Alkohol
- sekundäre Alkoholoxidation

Diese Oxidation tritt in den Alkenen in Kontakt mit einem Oxidationsmittel in konzentrierter wäßriger Säurelösung (üblicherweise in Schwefelsäure) auf.

Bei dieser Reaktion können je nach Art der Doppelbindungsposition verschiedene Produkte erhalten werden. Hinweis:

- Primärkohlenstoff erzeugt Kohlendioxid und Wasser
- Sekundärkohlenstoff produziert Carbonsäure
- Tertiärkohlenstoff produziert Keton

Diese Reaktion dient als Alken-Ungesättigtheitstest, dh um festzustellen, welche Art von Alken vorhanden ist. Beachten Sie das Beispiel:

Hier ist ein weiteres Beispiel für tertiäre Kohlenstoffe:

Primäre Alkohole oxidieren mit energiereichen Oxidationsmitteln wie Kaliumpermanganat und Kaliumdichromat in schwefelhaltigen Medien.

Das Produkt dieser Oxidation ist Aldehyd. Mit mehr Oxidationsmittel erhalten wir eine Carbonsäure.

Diese Reaktion erklärt, warum Wein wie Essig schmeckt, wenn wir ihn zu lange mit Luft (Sauerstoff) in Berührung bringen. Der Alkohol oxidiert zu Essig, einer Carbonsäure.

Beispiel

Sekundäre Alkohole sind Ketone. Beispiel

Hinweis: Es findet keine Oxidation von tertiärem Alkohol statt.


Video: Wie funktioniert die Oxidation und Reduktion?! Gehe auf & werde #EinserSchüler (September 2021).