Chemie

Geschichte der Chemie (Fortsetzung)


Humphy Davy entdeckte zwischen 1807 und 1808 so viele andere Elemente wie Natrium, Kalium, Kalzium und Barium.

Später wurden andere Elemente wie Jod, Lithium, Cadmium, Selen, Silizium, Aluminium, Brom, Thorium, Beryllium und Vanadium entdeckt.

Mosander entdeckte 1839 Lanthan. Im Jahr 1843 das Terbium und Erbium. Durch Spektroskopie entdeckte Bunsen 1860 Cäsium und Rubidium.


Bunsen entdeckte die Elemente Cäsium und Rubidium

Thallium und Indium sowie Helium und Bor wurden ebenfalls spektroskopisch identifiziert.

1871 sah der Russe Dmitri Mendelejew einige Elemente voraus, die das Periodensystem vervollständigen würden. Ab 1875 bestätigten einige Chemiker die Existenz dieser Elemente und bestätigten damit, was Mendeleev gesagt hatte.

Die entdeckten Elemente waren: Gallium, Thulium, Ytterbium, Scandium, Gadolinium, Holmium, Samarium.


Dmitri Mendeleiev

In den Jahren 1885 und 1886 wurden Praseodym, Neodym, Dysprosium und Germanium entdeckt.

Argon-Inertgas wurde 1894 von Sir Willian Ramsay entdeckt und als Edelgas eingestuft. 1898 isolierte Ramsay auch Neon, Krypton und Xenon.


Neongas, verwendet in hellen Zeichen

Gleichzeitig entdeckte das Curie-Paar Elemente mit radioaktiven Eigenschaften wie Radio, Polonium und Actinium.


Das Curie-Paar entdeckte radioaktive Elemente

Radon, Lutetium, Protactinium, Hafnium und Rhenium wurden später von anderen Chemikern entdeckt.

Bis 1925 befanden sich fast alle stabilen Elemente der Erdkruste bereits im Periodensystem.

Es wurden synthetische Elemente hergestellt. Sie sind instabil. Davor entdeckten sie Technetium und Francium.

Sie sind künstliche Elemente: Neptun, Plutonium, Curium, Americium, Promethium, Berkelium, Californium, Einstenium, Fermium, Mendelevius, Nobelium, Laurentius, Ruterphorium, Dubium, Seaborium, Borium, Kalium, Meentium, Darmstadium, Roentgenium.


Video: Geschichte der Philosophie 8: Von der Renaissance zum neuen Weltbild, Prof. Dr. Torsten Wilholt (September 2021).