Chemie

Hess


Germain Henri Ivanovitch Hess wurde am 7. August 1802 in Genf geboren. Er studierte eines der wichtigsten Prinzipien der Thermochemie und entwickelte das Hesssche Gesetz.

Er studierte von 1822 bis 1825 Medizin, Chemie und Geologie an der Universität Tartu. Er war Arzt, bis er 1830 Professor für Chemie an der Universität St. Petersburg wurde. Seine ersten Forschungen betrafen die Oxidation von Zucker.

Seine Forschungsschwerpunkte waren russische Mineral- und Erdgasvorkommen in der Region Baku am Ufer des Kaspischen Meeres. 1834 schrieb er ein Lehrbuch für Chemie, das von Schülern vieler russischer Schulen und Universitäten übernommen wurde.

1840 sprach er das Hesssche Gesetz aus. Dieses Gesetz besagt, dass bei einer chemischen Reaktion die erzeugte Wärmemenge konstant und unabhängig von der Anzahl der Reaktionsschritte ist. In der Tat wäre es ein Sonderfall des allgemeinen Prinzips der Energieeinsparung.

Hess veröffentlichte das Buch Fundamentals of Chemistry, einen der besten Chemietexte Russlands seit Jahren.

Henri Hess starb am 30. November 1850 in St. Petersburg.