Chemie

Dobereiner


Johann Wolfgang Dobereiner war ein am 13. Dezember 1780 in Deutschland geborener Chemiker. Er war der Autor der Triadengesetze des Periodensystems.

Er war ein Kutschersohn und hatte seine formale Ausbildung reduziert. Sie war Autodidaktin und ging mit 14 Jahren als Assistentin in eine Apotheke. Seine frühen chemischen Kenntnisse fielen Karl August auf, der ihm eine Nominierung für die Universität von Yena sicherte. Seine Kurse wurden oft von Goethe besucht, der großes Interesse an den Wissenschaften zeigte. Vielfach mehr als Ihre Schriften.

Er arbeitete als Professor für Chemie an der Universität von Yena. 1829 erkannte Dobereiner, dass das kürzlich entdeckte Bromelement Eigenschaften hatte, die auf halbem Weg zwischen Chlor und Jod zu liegen schienen. Auch dass ihr Atomgewicht genau in der Mitte dieser beiden Elemente lag.

Er begann die Liste der bekannten Elemente zu studieren und notierte sich deren Eigenschaften und Atomgewichte. Es wurden zwei weitere Gruppen mit demselben Muster gefunden. Er nannte diese Gruppen Triade.

Er begann mit umfangreichen Forschungen, um mehr Elemente und Gruppen zu identifizieren, schaffte es jedoch nur, 9 der damals bekannten 54 Elemente zu gruppieren. Die Dobereiner Triaden galten unter damaligen Gelehrten als Zufall.

Diese Entdeckung war wichtig für die Entwicklung der optischen Glastechnologie. Dobereiner starb am 24. März 1849.


Video: Dobereiners Triads and Newlands Octaves - CBSE 10 (September 2021).