Chemie

Luigi Galvani


Luigi Galvani war ein Wissenschaftler und Arzt, geboren am 9. September 1737 in Bologna, Italien. Sein Beitrag zur Chemie lag im Bereich der Elektrochemie, in der Entwicklung von Batterien. Er war ein Sohn eines Arztes.

Studium der Briefe und Philosophie an der Universität. Er schloss sein Studium der Philosophie und Medizin im Jahr 1759 ab. Er studierte Chemie und Naturgeschichte an der Universität.

1761 war er Mitglied der Akademie der Wissenschaften am Bologna-Institut. Er war Professor für Anatomie. Er war 1768 Universitätsdozent für Medizin, der später durch Praktische Anatomie ersetzt wurde. Er war auch Professor für Geburtshilfe im Jahr 1782. Er unterrichtete in einem Theater und zu Hause. Er richtete ein Labor ein, um seine Experimente durchzuführen.

1756 machte er Studien und entdeckte die sogenannte tierische Elektrizität. Er entdeckte, dass sich die Beine eines toten Frosches zusammenziehen, wenn er mit Metallhaken an einem Eisentisch befestigt wird. Galvani vermutete, dass die Muskeln des Tieres diesen Strom erzeugten. Der damalige Wissenschaftler Alessandro Volta war mit Galvanis Arbeit nicht einverstanden.

Heute wird das Instrument, das elektrischen Strom misst, zu Ehren von Galvani Galvanometer genannt. Und Galvanisierung ist der Name für das Beschichten eines Metalls mit einem anderen Metall. Auch die galvanischen Zellen.

1762 heiratete er Lucia Galeazzi, die Tochter seines Lehrers. Abschluss seiner Doktorarbeit im selben Jahr. 1772 wird er Präsident der Bologna Academy of Sciences.

Galvani starb am 4. Dezember 1798 in Armut, bevor er wegen seines Beitrags zur Wissenschaft als emeritierter Rentnerprofessor wieder eingestellt wurde.


Video: Froschschenkelversuch nach Galvani (September 2021).