Chemie

Wettervorhersagen


Meteorologie ist die Wissenschaft, die die Wetterbedingungen untersucht. Wetter und Klima sind nicht dasselbe.

Zeit ist, wenn wir über die Wetterbedingungen sprechen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt auftreten. Das Klima befasst sich mit den am häufigsten vorkommenden atmosphärischen Bedingungen in einer bestimmten Region.

Faktoren stören die Wettervorhersage

Einige Faktoren können die Wettervorhersage beeinflussen: Wolken, Luftmassen, Kalt- und Warmfronten, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck.

Wolken: werden durch Wassertropfen gebildet, die bei der Verdunstung von Flüssen, Seen, Ozeanen usw. entstehen. Je nach Luftbewegung gibt es vier Arten von Wolken: Schichten, Cumulus, Cirrus und Nimbus.

Schichten sind graue Wolken wie Nebel. Es bildet sich in überlappenden Schichten (übereinander). Ihre Anwesenheit am Himmel kann ein Synonym für Regen sein.

Cumulus sind weiße, schuppige Wolken. Ihre Anwesenheit zeigt gutes Wetter an.

Cirros sind breite, weiße Wolken, die von dünnen Eiskristallen gebildet werden. Zeigt gutes Wetter an.

Nimbos sind dunkelgraue Wolken und zeigen schlechtes Wetter an.

Luftmassen: Dies sind große Luftblöcke, die sich horizontal über einige tausend Kilometer und vertikal über einige hundert Meter oder Kilometer erstrecken.

Sie können mehrere Tage oder sogar Wochen dauern. Sie stammen aus den polaren (kalten) und tropischen (warmen) Regionen. Die Luftmassen stehen nicht still, sie folgen einer bestimmten Flugbahn, sondern können für einige Zeit in einer bestimmten Region stationär sein.

Wenn sie sich bewegen, tragen sie die Luft vor sich her. Deshalb kommt es zu Zusammenstößen zwischen den Luftmassen. Und das Zusammentreffen dieser beiden Massen mit unterschiedlichen Temperaturen heißt vorne, die kalt oder heiß sein kann.

Messgeräte

Anhand der Windgeschwindigkeit kann man erkennen, wann eine Luftmasse an einem bestimmten Ort ankommt. Um diese Geschwindigkeit zu messen, verwenden wir a Windmesser. In diesem Gerät gibt es ein Gerät, das aufzeichnet, wie viele Umdrehungen in einer bestimmten Zeit erfolgen, und die Windgeschwindigkeit anzeigt.

Um die Windrichtung zu kennen, wird ein Gerät angerufen Windsack. Der Windsack hat an beiden Enden die Form eines offenen Beutels, wobei das feste Ende größer ist als das lose. Der einströmende Luftstrom richtet den Windsack nach der Windrichtung aus.

Um die Temperatur zu messen, verwenden wir die ThermometerDieses Instrument kann sowohl zur Messung unserer Körpertemperatur als auch zur Messung von Wasser, Luft oder anderem verwendet werden. Im Allgemeinen bestehen Thermometer aus einem flüssigen Metall, das sich ausdehnt, wenn die Temperatur Quecksilbers der chemischen Formel Hg ansteigt.

Die Luftfeuchtigkeit (Wasserdampfmenge in der Atmosphäre) ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für die Wettervorhersage. Je feuchter die Luft, desto höher die Regenwahrscheinlichkeit. Das Instrument, das die Luftfeuchtigkeit misst, ist das Hygrometer.

Verwenden Sie die Taste, um die Niederschlagsmenge an einem bestimmten Ort zu messen Regenmesser. Es besteht aus einem Trichter und einem Messglaszylinder.

Der atmosphärische Druck hängt von der Luftfeuchtigkeit ab. Trockene Luft ist schwerer als feucht. Je trockener die Luft ist, desto höher ist der Luftdruck. Wenn der Druck abnimmt, nimmt die Luftfeuchtigkeit zu, sodass es an dieser Stelle wahrscheinlich regnet. Atmosphärendruck messen a Barometer, die Aneroid oder Quecksilber sein kann.

Das Aneroidbarometer hat eine geschlossene zylindrische Metallkammer, in der die Luft dünn ist. Diese Kamera hat einen beweglichen Deckel, der starr an einem Zeiger befestigt ist. Wenn sich der Druck ändert, bewegt sich die Kappe. Dann bewegt sich auch der Zeiger. Neben dem Zeiger befindet sich eine Skala, mit der der atmosphärische Druck gemessen werden kann.

Das Quecksilberbarometer misst den Druck entsprechend der Höhe der Säule, die dieses Metall in einem Glasrohr enthält.

Wie man das Wetter vorhersagt

Es gibt Wetterdienste, die für die Erfassung von Wetterdaten verantwortlich sind. In Brasilien ist eine Agentur für diese Sammlung verantwortlich, die von den Wetterstationen jedes Staates stammt, von künstlichen Satelliten, die sich um den Planeten Erde drehen, und auch aus anderen Ländern. Durch diese Informationen machen Meteorologen ihre Wettervorhersagen.

Wettersatelliten auf der ganzen Erde können Luftmassen und Wolken in der Atmosphäre fotografieren. Sie zeichnen auch die Geschwindigkeit der Winde und ihre Richtung auf. Diese Daten werden an die Wetterstation gesendet.


Video: So gut sind mittlerweile Wettervorhersagen (September 2021).